Hohlkreuz beim Bankdrücken: sinnvoll oder gefährlich?

Korrekte Körperhaltung beim Bankdrücken: Hohlkreuz vermeiden?

Autor: Marco Powersen

Ein leichtes Hohlkreuz ist beim Powerlifting nicht nur üblich, sondern auch vom Wettkampfreglement akzeptiert, solange Füße, Gesäß und Schultern Kontakt zur Bank haben. Diese Position ermöglicht eine effektivere Kraftübertragung und kann dazu beitragen, eine größere Last zu bewegen, da der Weg, den die Stange zurücklegt, verkürzt wird. Die Diskussion um das Hohlkreuz beim Bankdrücken ist im Kraftsport und insbesondere im Powerlifting tief verwurzelt. Es gibt sowohl Befürworter als auch Kritiker des Hohlkreuzes, und hier sind die Gründe, warum sich einige Athleten für oder gegen diese Technik entscheiden.

Themen auf dieser Seite:

Weitere Artikel zum Thema Bankdrücken:

Die richtige Technik beim Bankdrücken: Sicherheit und Effizienz im Fokus

Als Coach und Personal-Trainer auf Powersen.de lege ich großen Wert darauf, meinen Klienten eine Technik beizubringen, die nicht nur effektiv, sondern auch sicher ist. Ein extremes Hohlkreuz beim Bankdrücken kann zwar kurzfristig die Leistung steigern, birgt jedoch langfristig Risiken für die Wirbelsäule und kann zu Verletzungen führen.
  • Stabilität über alles: Eine stabile Körperposition ist entscheidend. Die Füße sollten fest auf dem Boden stehen, das Gesäß muss Kontakt zur Bank halten, und die Schulterblätter sollten zurückgezogen und nach unten gedrückt werden, um eine feste Basis zu schaffen.
  • Kontrolliertes Hohlkreuz: Ein moderates Hohlkreuz, bei dem die natürliche Kurve der Lendenwirbelsäule erhalten bleibt, ist akzeptabel. Wichtig ist, dass der untere Rücken nicht übermäßig belastet wird.
  • Individuelle Anpassung: Jeder Körper ist anders. Was für den einen funktioniert, ist für den anderen vielleicht nicht geeignet. Ich empfehle, mit einem qualifizierten Trainer zu arbeiten, um die beste Technik für den eigenen Körper zu finden.

Auf meiner Hauptseite und in meinen Artikeln über Training und Ernährung & Supplements biete ich weitere Einblicke und Tipps, wie ihr euer Training optimieren und eure Ernährung anpassen könnt, um eure Fitnessziele zu erreichen.

Fazit:

Das Bankdrücken mit einem Hohlkreuz kann, wenn korrekt ausgeführt, ein effektives Werkzeug sein, um die Leistung im Powerlifting zu steigern. Es ist jedoch wichtig, die Technik stets an die eigenen körperlichen Voraussetzungen anzupassen und auf die Signale des Körpers zu achten. Als zertifizierter Coach und erfahrener Powerlifter stehe ich euch gerne zur Seite, um euer Training sicher und effektiv zu gestalten. Besucht meine Über mich Seite, um mehr über meine Philosophie und Angebote zu erfahren, oder bucht direkt ein Personal Training, um euer Training auf das nächste Level zu bringen.


Optimales Bankdrücken: Wie ein Hohlkreuz Ihre Leistung steigern kann

In meinem neuesten YouTube-Video gehe ich einer Frage nach, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Kraftsportler von großer Bedeutung ist: Ist ein Hohlkreuz beim Bankdrücken wirklich sinnvoll oder schadet es sogar dem Rücken? Als jemand, der sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, möchte ich mein Wissen weitergeben und erklären, warum eine neutrale Haltung der Wirbelsäule so wichtig ist.

In meinem Video zeige ich, warum ein moderates Hohlkreuz beim Bankdrücken sogar vorteilhaft sein kann, insbesondere um die Schulter zu stabilisieren und den Bewegungsumfang zu reduzieren. Dies führt zu einer effizienteren Haltung und kann helfen, mehr Gewicht zu heben. Natürlich betone ich, dass man es nicht übertreiben sollte, da extreme Positionen auch negativ sein können.

Ich lade euch ein, dieses Video anzuschauen, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie ein kontrolliertes Hohlkreuz beim Bankdrücken helfen kann, ohne eure Gesundheit zu gefährden. Eure Fragen und Kommentare sind wie immer willkommen.



Häufige Fragen (FAQ)

Warum beim Bankdrücken Hohlkreuz?

  • Kürzerer Weg: Ein Hauptgrund für ein Hohlkreuz beim Bankdrücken ist die Verringerung des Weges, den die Hantel zurücklegen muss. Ein geringerer Bewegungsumfang kann zu höheren Gewichten führen, die gehoben werden können.
  • Stabilität und Kraft: Durch das Anheben des Brustkorbs und das Einnehmen eines leichten Hohlkreuzes kann eine stabilere Basis für die Schulterblätter geschaffen werden. Dies unterstützt eine stärkere und effektivere Kraftübertragung von den Armen auf die Hantel.
  • Wettkampftechnik: Im Powerlifting ist das Hohlkreuz eine anerkannte und weit verbreitete Technik, um die Leistung im Bankdrücken zu maximieren.

Warum geht man beim Bankdrücken ins Hohlkreuz?

  • Biomechanische Vorteile: Das Hohlkreuz ermöglicht eine natürlichere Position für die Schultern und reduziert das Risiko von Schulterverletzungen, indem es die Belastung auf die stärkeren Muskelpartien der Brust und des Rückens verteilt.
  • Muskelaktivierung: Durch die Positionierung kann die Brustmuskulatur effektiver isoliert und aktiviert werden, was zu einem intensiveren Training dieser Muskeln führt.

Warum ein Hohlkreuz beim Bankdrücken?

  • Technische Optimierung: Ein moderates Hohlkreuz ist Teil einer technischen Optimierung, um die persönliche Bestleistung zu verbessern. Es ist eine bewusste Entscheidung, basierend auf den biomechanischen Vorteilen.

Warum kein Hohlkreuz beim Bankdrücken?

  • Verletzungsrisiko: Kritiker des Hohlkreuzes weisen auf das potenzielle Risiko für die Lendenwirbelsäule hin, besonders wenn die Technik übertrieben wird oder ohne angemessene muskuläre Unterstützung durchgeführt wird.
  • Langfristige Gesundheit: Einige Trainer und Therapeuten empfehlen, auf ein Hohlkreuz zu verzichten, um eine langfristige Gesundheit der Wirbelsäule zu gewährleisten, besonders für Freizeitsportler oder Anfänger.
  • Präferenz für Ganzkörperstärke: Manche bevorzugen eine flachere Rückenposition, um eine umfassendere Körperstärke zu entwickeln und nicht nur die Leistung in einer spezifischen Übung zu optimieren.

Warum macht man beim Bankdrücken ein Hohlkreuz?

  • Leistungssteigerung: Viele Athleten machen ein Hohlkreuz, um ihre Leistungsfähigkeit im Bankdrücken zu steigern, indem sie die oben genannten technischen und biomechanischen Vorteile nutzen.
Insgesamt hängt die Entscheidung, ein Hohlkreuz beim Bankdrücken zu machen oder nicht, von den individuellen Zielen, der Erfahrung, der Technik und der Körpermechanik des Athleten ab. Es ist wichtig, dass jeder Sportler mit einem qualifizierten Trainer zusammenarbeitet, um die für ihn beste Technik zu finden und zu erlernen.
Picture of Marco Powersen

Marco Powersen

Meine Entwicklung vom Anfänger zum erfahrenen Kraftsportler, Rückenspezialist, Coach, Dozenten und Personal Trainer war eine Reise voller wertvoller Lernmomente. Dabei habe ich erkannt, dass effektives Coaching im Kraftsport nicht nur auf theoretischem Wissen, sondern auch auf praktischer Erfahrung basiert. Mein Coaching-Ansatz kombiniert daher wissenschaftlich fundiertes Wissen mit realen Einblicken aus der Praxis.